Möglicher Ablauf einer Schulpraxisberatung

Lehrperson schildert Anliegen/ Wünsche

Bsp.: Lehrperson möchte Unterricht optimieren; Schwerpunkt Arbeit an Selbst- und Sozialkompetenzen.

 

Schulbesuch durch den Schulpraxisberater

Schulpraxisberater beobachtet entsprechenden Arbeitsbereich.

 

Gemeinsame Situationsanalyse: In Bezug zu aktuellen theoretischen Erkenntnissen und praktischen Erfahrungswerten: Was ist gut? Wo besteht Entwicklungsbedarf?

Schulpraxisberater gibt der besuchten Lehrperson ein Feedback, in dem auch kritische

Aspekte offen und wertschätzend angesprochen werden.

 

Zielvereinbarung

Schulpraxisberater und Lehrperson formulieren konkrete Entwicklungsziele und entsprechende

Beobachtungsindikatoren (woran sehe/ höre ich, dass die Ziele erreicht wurden?), vereinbaren schriftlich den weiteren Verlauf der Beratung (contracting).

 

Umsetzungsphase

  • Kurze, individuell zugeschnittene Inputs. Bsp.: Schulpraxisberater erklärt der Lehrperson die Unterrichtsform „Modeling“.
  • Aktives Zuhören: Schulpraxisberater hört Klient/-in professionell und aktiv zu, stellt Fragen und unterstützt dadurch deren Lernprozess.
  • Training – Umsetzung: Bsp.: Schulpraxisberater unterstützt Klient/-in bei der Planung und Vorbereitung einer Unterrichtssequenz mit „Modeling“ und beobachtet die entsprechende Sequenz im Unterricht.

Reflexion, Überprüfung der Zielvereinbarung

Schulpraxisberater gibt Feedback, hört aktiv zu und überprüft gemeinsam mit

Klient/-in die Zielsetzungen.

 

Allenfalls recontracting

Neue Zielvereinbarung wird getroffen.